web builder


TIER-NOT-HILFE KEMPEN
mit Erlaubnis nach § 11 TSG

E-Mail: info@tiernothilfe-kempen.de

 

Wir suchen Paten !

Einige unserer Schützlinge können aus verschiedenen Gründen nicht mehr vermittelt werden. Entweder sind sie zu alt, krank, oder sind auf Grund von falscher Erziehung oder schlechten Erfahrungen schwer oder nicht mehr vermittelbar oder einfach schon zu lange in unserer Obhut, so daß wir ihnen keine Veränderung mehr
zumuten möchten. Für diese Hunde und Katzen suchen wir dringend Paten. Die monatlichen Kosten für die Betreuung und Versorgung eines Vierbeiners belaufen sich auf ca. 40 - 60 Euro.Tiere, die täglich Medikamente benötigen oder anderweitige tierärztliche Betreuung, verursachen natürlich noch höhere Kosten.

Wie werde ich Pate ?

Sie werden Pate, in dem Sie einen von Ihnen festgesetzten Betrag in gewählten Zahlungsintervallen an uns überweisen. Als Verwendungszweck geben Sie bitte "Patenschaft" und den Namen Ihres Favoriten an. Alle Hunde und Katzen, die eine Patenschaft suchen, finden Sie aufgeführt auf unseren jeweiligen Seiten unter Patenhunde oder - / katzen aufgeführt. Oftmals ist die monatliche Summe, die ein Vierbeiner benötigt, für einen Paten alleine nicht aufzubringen, deshalb ergibt sich daraus auch die Möglichkeit, dass mehrere Tierfreunde die Patenschaften für ein Tier übernehmen können. Sollte sich hierdurch ein finanzieller Überhang ergeben, werden wir diesen für besondere Notfälle einsetzen.

Bitte, haben Sie in diesen Fällen dafür Verständnis, denn nur so können wir z.B. Kastrationsaktionen bei wildlebenden Katzen durchführen oder einem besonderen Notfalltier dringende Hilfe zuteil werden lassen.

Selbstverständlich können Sie auch für mehrere Vierbeiner eine Patenschaft übernehmen.

Als Pate zahlen Sie einen selbst bestimmten Betrag (ab 5,00 Euro pro Patenschaft), der dann für Futter, Tierarztkosten und andere laufende Kosten der Betreuung verwendet werden kann.

Die Übernahme der Patenschaft ist mit keinen weiteren Pflichten für Sie verbunden. Sie kann von Ihnen jederzeit beendet werden.

Die Patenschaft endet mit dem Tod des Tieres, oder wenn es durch unvorhergesehenes Glück noch ein Zuhause finden konnte. Darüber werden wir Sie benachrichtigen. Sie können dann einen anderen Vierbeiner unterstützen nach eigener Wahl oder wir legen den Betrag für einen anderen Notfall fest.

Ganz außerordentlich würde es uns freuen, wenn Sie sich dazu entscheiden möchten, die Patenschaft  im Namen eines anderen notleidenenden Tieres weiter zu führen. In besonderen Fällen können Sie die Patenschaft auch nach der Vermittlung Ihres Patenhundes oder Ihrer Patenkatze fortführen, so z.B., wenn Ihr Schützling chronisch krank ist und dadurch eine spezielle und/oder kostenintensive tierärztliche Behandlung weiterhin benötigt.

Selbstverständlich dürfen Sie sich gerne jederzeit nach Ihrem Schützling erkundigen, oder neue Fotos anfordern. In der Regel nennen wir die Paten namentlich auf unserer Internetseite. Wenn Sie dies nicht wünschen, informieren Sie uns bitte per E-Mail.


Unsere Bankverbindung teilen wir gerne auf Anfrage mit!

Die Tier-Not-Hilfe Kempen - Arbeitsgemeinschaft - ist seit 1989 eine private Tierschutzinitiative und kann daher keine Spendenquittung ausstellen.

Flugpaten und Flugpatenschaften

Flugpaten sind Menschen die auf Ihren Urlaubs- oder Geschäftsflügen Hunde oder Katzen als Gepäckstück  mitnehmen. Es entstehen Ihnen weder Kosten noch Mehraufwand. Es sitzen beispielsweise in Spanien Tiere die über das Internet schon in Deutschland eine Familie bzw. Pflegefamilie gefunden haben. Diese brauchen nur noch eine Transportmöglichkeit nach Deutschland.

Wie funktioniert es:

Der Flugpate meldet sich schnellst möglich vor der Abreise ins Urlaubsland, damit man das Tier für die Ausreise fertig machen kann. Wie Impfen usw. Außerdem muss der Flugpate den Hund bei der Reisebuchung mit anmelden. Dies kann auch nachträglich geschehen.
Es kann aber auch sein, dass dann kein Transportplatz für den Hund im Flugzeug mehr frei ist.

Für Sie entstehen keine Kosten

Die Organisationsarbeit und Kosten des Hundes werden vom jeweiligen Tierschutzbund übernommen. Der Hund wird als Ihr Gepäckstück - für Sie völlig kostenlos bei Ihrer Airline angemeldet.

Am Flughafen

Der Hund wartet in seiner Box mit einem Mitarbeiter am Flughafen auf Sie. Der Mitarbeiter hilft beim Einchecken des Tieres und zahlt das Übergepäck.

Im Flugzeug

Der Hund fliegt, meist leicht betäubt, im klimatisiertem Laderaum des Flugzeugs mit. Der Flugpate muss nur die Papiere wie Impfausweis und Gesundheitszeugnis im Handgepäck mitnehmen.

Am Zielflughafen

Der Flugpate holt sein Gepäck mit dem Wagen vom Band und dann vom Sperrgepäckschalter die Box mit dem Hund.
Am Zoll werden eventuell die Papiere des Hundes geprüft.

Die Abgabe

Eine Mitarbeiterin und evtl. die neue Familie des Hundes warten schon auf Sie und nehmen den Hund entgegen.

Schon auf dem Hinflug kann man eine leere Box mitnehmen.


Bei Fragen nehmen Sie Kontakt zu uns auf!