bootstrap theme


TIER-NOT-HILFE KEMPEN
mit Erlaubnis nach § 11 TSG

E-Mail: info@tiernothilfe-kempen.de

 

Dies ist die Geschichte von Mehmet & seinen Hunden ...
    Klicks:276     A+ | a-
Mehmet lebte seit seiner Kindheit in Deutschland, bevor er mit seiner Frau Anita in seine ursprüngliche Heimat, die Türkei, zurück ging. Hier erlebte er hautnah das Elend der vielen Straßenhunde, verhungert, geschunden, gequält und ausgestoßen und oft einem langen Siechtum und qualvollen Tod preisgegeben. Das konnte und wollte er nicht tatenlos hinnehmen. So gründete er eine kleine Auffangstation, auch mit Absprache der Gemeinde.

Sein Tierheim heißt „Kücükkuyu“ u. heißt übersetzt „Kleiner Brunnen“ es liegt mehrere Kilometer von seinem Wohnort Mihli Kreis Ayvacik. Die finanziellen Mittel reichen oft kaum für den täglichen Futterbedarf. Mehmet und Anita brauchen – wie sie sagen – für sich nicht viel zum Leben. Aber weniger geht nicht mehr. Oft wird der eigene Reis für die Hunde gekocht. Unterstützung von der Gemeinde kommt sporadisch – nicht regelmäßig und nicht ausreichend. Vermittlungen der Hunde an Landsleute sind nur gegen einen guten (kontrollierten) Platz möglich, Kastrationen, Impfungen u. notwendige tierärztliche Versorgung tragen sie von ihrer Rente. Vermittlungen nach Deutschland sind sehr schwierig. Die Entfernung zum nächsten Flughafen beträgt 280 km, die nächste größere Stadt Canacalle ist 100 km entfernt.

Wir möchten diese beiden Menschen unterstützen, die selbst alles geben, um das Elend der Tiere zumindest um sie herum, zu lindern. Die mutig, oft unter Einsatz ihres Lebens, die Streuner vor seiner Auffangstation verteidigen müssen und spontan gegen Quälereien vorgehen.

Er selbst lebt gefährlich, ist des öfteren Bedrohungen und tätlichen Angriffen ausgesetzt, die für uns vorstellbare Grenzen überschreitet. Woher Mehmet und Anita die Kraft nehmen für ihre Hunde zu kämpfen, beschreibt nur eine Aussage von Beiden – es ist unsere Berufung !
 
Update 2014 – Anfang diesen Jahres mußte auf Anweisung des Bürgermeisters das Tierheim wegen Baulanderschließung aufgegeben werden und ca. 2 km weiter neu errichtet werden – innerhalb von 4 Wochen. Es war eine Mammutaufgabe, denn mittlerweile hatten an die 165 Hunde hier Aufnahme gefunden. Mehmet Kaya stemmte diese Aufgabe unter Aufbietung aller Kräfte- und Finanzreserven und Spendengeldern. Zum großen Leidwesen ist das Areal kleiner als vorher, da muß wohl noch mal nachverhandelt werden – aber in diese Neuerrichtung floß viel Erfahrung aus der Arbeit der Vergangenheit ein und so entstanden schöne stabile Zwinger mit Hütten und einem freien Platz für Auslauf, den die Hunde in Gruppen mit Vergnügen nutzen, wie die Bilder zeigen.

Wer Mehmet, Anita und ihre Hunde unterstützen kann und möchte, auch Medikamente, Floh- u. Wurmmittel werden dringendst ständig gebraucht - jeder auch noch so kleine Betrag ist eine große Hilfe - ! Langzeitlich werden dringendst Patenschaften benötigt um Futter u. medizinische Versorgung sicher zu stellen.

Wer einen Beitrag leisten oder eine Patenschaft übernehmen möchte, wende sich bitte an:
Birgit Riedelbauch, T. 02406 - 7104, mobil 0171 - 7745952,
Mail: gebrriedelbauch@aol.com

Ich habe Mehmet u. Anita persönlich kennen gelernt, sie gehören für mich zu den Menschen, die in meiner langjährigen Tierschutzarbeit Unterstützung verdient haben !